Autofahren in Thailand - Unsere Reise-Tipps für Thailand

Autofahren in Thailand

Im Thailand-Urlaub möchten viele nicht auf ihre Mobilität verzichten. Aber lohnt es sich, ein Auto zu mieten? Worauf müssen Sie achten?

Autofahren in Thailand

Der größte Unterschied zu Deutschland: in Thailand herrscht Linksverkehr. Wer sich zutraut, auf der "falschen" Seite zu fahren, der benötigt dazu einen Internationalen Führerschein. Manche Autoverleiher vermieten zwar auch, wenn dieser nicht vorhanden ist, allerdings hat man dann im Falle eines Unfalles schnelchte Karten. Und bei allgemeinen Verkehrskontrollen wird ein kleines Bußgeld fällig.


Die Besonderheiten des thailändischen Straßenverkehrs

In den größeren Städten, vor allem natürlich in Bangkok, ist das Verkehrsaufkommen extrem groß. Lange Staus gehören zum normalen Straßenbild und wird von den Einheimischen, wie üblich, mit großer Gelassenheit hingenommen. Viele Straßenschilder sind nur mäßig in englischer Sprache beschriftet, Straßennamen und klare Richtungsangaben fehlen zum Teil. Nicht jeder Autofahrer hat in Thailand einen Führerschein. Und nicht jedes Auto ist uneingeschränkt verkehrstüchtig. Deshalb empfiehlt es sich, eher defensiv zu fahren. 

Fahren Sie am besten nach einem einfachen Motto: Vorfahrt hat der, der in Bewegung ist. Wenn Sie nach rechts abbiegen wollen und der entgegenkommende Fahrer hupt Sie an, bedeutet das, dass er nicht anhalten und Sie nicht durchlassen wird.

Wenn es ländlicher wird, sinkt der Anteil der Fahrer mit Führerschein noch einmal erheblich. Dafür ist die Verkehrsdichte nicht mehr so hoch und Sie kommen schneller voran. An Geschwindigkeitsbegrenzungen hält sich kaum jemand.

Verkehrsvergehen werden mit vergleichsweise geringen Bußgeldern geahndet.  Trotzdem sollte man versuchen, vorsichtig und umsichtig zu fahren. Schließlich ist ja Urlaub.