Mietwagen in Thailand - Unsere Reise-Tipps für Thailand

Mietwagen in Thailand

Thailand im Urlaub auf eigene Faust zu erkunden hat auf jeden Fall seinen Reiz. Im Mietwagen sind Sie entsprechend unabhängig und können Ihre Reise selbst bestimmen.

Grundsätzlich haben Sie in Thailand viele Möglichkeiten, um ein Auto zu mieten. An allen großen Flughäfen sind praktisch alle namhaften Autovermieter zu finden. In den Touristenorten sind neben den großen Autovermietern auch lokale Anbieter vertreten, die oft mit günstigeren Preisen und Angeboten locken. Die Autos, die man dort anmietet, müssen nicht schlechter oder nicht schlechter versichert sein, als bei den großen Anbietern, auch wenn dies oft so dargestellt wird.


Wichtig: Der Internationale Führerschein

Um in Thailand ein Auto anmieten zu können, sollten Sie einen internationalen Führerschein besitzen. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um nichts anderes als um eine Übersetzung Ihres deutschen Führerscheins. Sie erhalten einen internationalen Führerschein bei der offiziellen Führerscheinstelle Ihrer Stadt. Der Führerschein ist ein oder drei Jahre gültig. Die Kosten dafür betragen rund 15 Euro. Grundsätzlich ist der internationale Führerschein nur in Verbindung mit Ihrem deutschen Führerschein gültig. 


Was muss beim Anmieten eines Autos in Thailand beachten?

Vom Prinzip her gilt bei einer Autoanmietung in Thailand dasselbe wie in Deutschland oder in jedem anderen Reiseland. Nehmen Sie sich die Zeit, den Mietvertrag zu prüfen und erklären zu lassen und unterschreiben Sie nur das, was Sie auch lesen und verstehen können. Ist der Vertrag auf thailändisch, lassen Sie sich eine englische Version aushändigen und unterschreiben Sie diese. Gibt es keine englische Fassung, gehen Sie zum nächsten Vermieter.

Wählen Sie den Mietwagen nach Ihrem Vorhaben

Wenn Sie abenteuerlustig sind oder Abstecher in ländliche Gegenden planen, sollten Sie ein Allradfahrzeug mieten. Dann laufen Sie nicht Gefahr, auf unwegsamen Straßen stecken zu bleiben. Prüfen Sie bei Anmietung aber, welche Bedingungen im Mietvertrag genannt sind und auf welchen Straßen Sie den Mietwagen fahren dürfen.

Achten Sie auf ausreichenden Versicherungsschutz

Nicht alle Vermieter bieten Ihnen ausreichende Deckungssummen in der Haftpflichtversicherung an. Achten Sie auf eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungshöhe von mind. 40 Millionen Thai Baht. Da entspricht je nach Wechselkurs etwa einer Million Euro. Lassen sie sich die Höhe der Selbstbeteiligung erläutern und schriftlich vermerken.

Sie können auch eine Kaskoversicherung abschließen, die auch Reifenschäden und technische Pannen abdeckt. Dabei sollten Sie allerdings bedenken, dass Reifen oder ähnliches in Thailand nicht viel kosten. Wägen Sie also ab, ob sich eine Kaskoversicherung lohnen könnte oder nicht.

Achten Sie auf Vorschäden

Schauen Sie den Mietwagen zusammen mit dem Vermieter genau an und lassen Sie eventuelle Vorschäden im Mietvertrag vermerken. Seien Sie dabei nicht zu gleichgültig, weil ja schließlich Urlaub ist, aber auch nicht zu pingelig. Kleine Kratzer und Dellen wird der Vermieter kaum notieren, besonders wenn es ein lokaler Vermieter ist. Machen Sie freundlich auf Schänden aufmerksam, die Ihnen auffallen und fotografieren Sie die notfalls, falls es Ihnen angeraten erscheint. Der Autovermieter wird dies registrieren.

Verzichten Sie auf Kilometerbeschränkungen

In Thailand sind Kilometerbeschränkungen nicht üblich. Sollten Sie trotzdem Teil des Mietvertrages sein, lassen Sie sich nicht darauf ein. Es handelt sich dabei nur um die Hoffnung des Vermieters auf zusätzliche Einnahmen. Lehnen Sie die Anmietung in dem Fall ruhig ab. Es gibt genügend Alternativen in Ihrem Urlaubsort.

Lassen Sie sich die Telefonnummer des Autovermieters geben

Der Vermieter ist im Schadensfall Ihr erster Ansprechpartner.


Großer oder kleiner Autovermieter? 

Um in Thailand ein Auto zu mieten, benötigen Sie üblicherweise Ihren Reisepass, eine Kreditkarte und einen internationalen Führerschein. Fehlt eins der genannten Dinge, haben Sie bei den großen Autovermietern keine Chance. Bei den kleinen manchmal schon, denn die drücken durchaus mal ein Auge zu oder finden eine andere Lösung. Sie sollten allerdings bedenken, dass Sie große Probleme bekommen werden, wenn Sie zum Beispiel ohne internationalen Führerschein an einem Unfall beteiligt sein sollten.

Die kleinen Autovermieter sind oft günstiger als die internationalen und man kann manchmal sogar noch handeln, besonders wenn man das Auto für einen längeren Zeitraum anmietet. Dafür bieten die größeren zum Teil auch die Möglichkeit das Auto an einem Ort anzumieten und an einem anderen wieder abzugeben. 

Letztenendes sollte Ihr Bauchgefühl entscheiden: fühlen Sie sich bei einem Autovermieter gut aufgehoben und beraten, dann ist es sicherlich der richtige für Sie.