Verhaltensregeln in Thailand - Unsere Reise-Tipps für Thailand

Verhaltensregeln in Thailand

 

Im großen und Ganzen bedarf es kaum Verhaltensregeln, wenn man die Grundregeln des Anstands beherrscht und einer freundlichen Art mächtig ist. Thais sind gegenüber dem westlichen Ausländer, dem Farang, sehr aufgeschlossen. Wahrscheinlich ist aus diesem Grund kaum Anpassung erforderlich, oder wird nicht erwartet. Dennoch wird es wohlwollend zur Kenntnis genommen, wenn thailändische / asiatische Verhaltensregeln bekannt sind und aufgegriffen werden.

Es gehört zum guten Ton einem Lächeln mit einem Lächeln zu begegnen. Die europäsche Begrüßung mit dem Handschlag ist bekannt und wird akzeptiert. Der Wai, die von den Thais genutzte Begrüßung, sieht einfach aus, birgt aber Tücken. Oftmals werden Touristen die sich mit Sawasdee Krap / Khaa und dem Wai begrüßen, belächelt. Beim Wai werden die Handinnenflächen zueinander geführt, die Hände vor der Brust oder dem gesicht plaziert und mit einer Verbeugung einhergehend wird die Begrüßung vollzogen. Die Höhe der zueinandergeführten Hände bergen hier die Stolperfalle. Es sind gesellschaftlicher, familiärer Status oder Alter zu berücksichtigen. Als Hauptregeln sei zu beachten:

1. Der Jüngere oder gesellschaftlich niedriger Angesehene grüßt zuerst

2. Der Jüngere oder gesellschaftlich niedriger Angesehene hebt die Hände bis auf eine Höhe zwischen Kinn und Nase

3. Der Ältere oder höher Angesehene erwidert mit selbem Gruß, jedoch hebt er die Hände dann nur bis Brust/Hals

Wenn das berücksichtigt wird, kann man beim Gruß schon einmal die berüchtigten Fettnäpfchen vermeiden.

Thailänder sind sehr höfliche und hilfsbereite Menschen. Es gehört sich für einen Thai zu helfen, wenn er darum gebeten wird. Bittet man einen Thai um Hilfe, wird er um jeden Preis helfen. Selbst wenn er es eigentlich selbst nicht weiß, wird ein nach dem Weg befragter Thai eine Wegbeschreibung liefern. Nicht zu helfen wäre unhöflich. Ebenso gehört es sich dann auch für Touristen nicht einen Thai öffentlich Bloßzustellen.

 

Noch schnell ein paar No Go´s...

- Tempel betreten mit Schuhen, oder mit Kleidung die den Körper nicht ausreichend bedeckt

- Handgreiflichkeiten jeglicher Art

- König beleidigen oder herabsetzen (ist in Thailand übrigens ein geahndeter Straftatbestand)
dazu gehört auch der Umgang mit dem Thailändischen Geld! Mit dem Fuß auf Münzen oder Scheine treten... No Go

- für Frauen: keinen Mönch anfassen oder ihm direkt etwas übergeben...

Das war es im Großen und Ganzen auch schon...

Wenn man das beachtet kommt man in Thailand schon sehr weit und muss nicht fürchten anzuecken...