Infos in Hua Hin: Hua Hins Geschichte

Hua Hins Geschichte

Hua Hin blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1834 wurde die benachbarte Provinz Petchaburi von einer schweren Dürre getroffen und so zog eine Gruppe von Bauern nach Süden.

Sie kamen zu einem Dorf, das einen weißen Sandstrand und einige Felsen hatte. Hier ließen sie sich nieder und nannten das Dorf Samor Riang ("Reihe von Felsen").

Die Eisenbahn kommt nach Hua Hin

Im Jahr 1921 wurde die Eisenbahnlinie von Bangkok in den Süden gebaut.
Gleichzeitig errichtete der Direktor der Staatsbahn, Prinz Purachatra, das Railway Hotel in Hua Hin (heute Sofitel Central).
Und auch der Royal Hua Hin Golf Course wurde als einer der ersten Thailändischen Golfplätze in Hua Hin von einem schottischen Eisenbahningenieur in dieser Zeit gebaut.

Die königliche Verbindung zu Hua Hin

Die königliche Verbindung an den ehemaligen Fischerort begann um die Wende des 20. Jahrhunderts, als ein Mitglied der thailändischen Königsfamilie, Prinz Chakrabhongse, nach Hua Hin zu einem Jagdausflug mit russischen Adelsangehörigen kam. Er mochte die Stadt und ließ die erste Thai Beach Villa in Hua Hin bauen.

König Rama VI schuf später eine königliche Sommerresidenz in Hua Hin und König Rama VII gebaut noch einen weiteren Palast, der den Titel Klaikangwon ("weit weg von Sorgen") bekam. Dieser Palast wird noch heute von der königlichen Familie genutzt.

 

Wegen seiner königlichen Vergangenheit und Gegenwart und der Nähe zur Hauptstadt Bangkok, zog es immer mehr wohlhabende Hauptstädter noch Hua Hin und die Stadt begann sich zu entwickeln.