Infos in Phuket: Über Phuket

Phuket Allgemeines

Phuket ist die größte Insel in Thailand. Es ist eine bergige Provinz an der südlichen Spitze des Andamanischen Sees.

Phuket war bei den Seefahrer bereits sehr früh bekannt. Im 17. Jahrhundert war es aufgrund seiner Zinn-Vorräte ein beliebtes Ziel von holländischen und englischen Forschern. Der daraus resultierende Bergbau zog Tausende von chinesischen Arbeiter auf die Insel. Noch heute ist ihr kultureller Einfluss auf der Insel in vielen Geschäften, Restaurants und Tempeln zu spüren.

Phuket umfasst rund 590 Quadratkilometer, darunter 39 umliegende Inseln. Siebzig Prozent des Landes ist von Bergen bedeckt, die sich von der Nordwestspitze der Insel bis zum südlichen Ende erstrecken. Die restlichen 30 Prozent sind Ebenen.

Phuket ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Thailand.
Jedes Jahr strömen über 5 Millionen Touristen nach Phuket, um an den malerischen Stränden und den imposanten Bergketten Urlaub zu machen. Auch als Filmkulisse musste Phuket bereits herhalten, zum Beispiel in dem Bond-Film "Der Mann mit dem goldenen Cold".


Das Klima in Phuket

Phuket hat eine lange Regenzeit, die sich vom späten Frühling über den Sommer bis in die Herbstmonate erstrecken kann. Deshalb empfehlen die meisten Reiseführer Phuket zwischen Dezember und April zu besuchen, wenn das Wetter trockener ist und Outdoor-Aktivitäten wie Schnorcheln, Bootfahren und Wandern erlaubt. Wahre Thailand-Fans kommen aber auch gern in der Regenzeit, weil es dann touristisch nicht so überlaufen und die Natur grüner ist.